StadtWildTiere

Haben Sie mitten in der Stadt einen Igel beobachtet? Auf dem Nachhauseweg vom Kino einen Marder unter ein Auto huschen sehen? Im Garten unter einem Brett eine Spitzmaus entdeckt? Melden Sie uns Ihre Beobachtung, wir interessieren uns dafĂŒr. Erfahren Sie auf dieser Website, wo und wann in Ihrer NĂ€he weitere SĂ€ugetiere beobachtet wurden und was Sie fĂŒr diese Tiere tun können. mehr

Smartphone-App

Melden Sie Ihre Beobachtungen auch unterwegs einfach mit der Wildtiere-App. „Wildtiere“ ist die App der Projekte StadtWildTiere und Wilde Nachbarn.

 

NewsbeitrÀge

14.12.2018
Die wilden Tiere der Stadt ZĂŒrich zieren den Kundenkalender 2019 der Apotheke Schaffhauserplatz. Der Kalender zeigt das nĂ€chtliche Leben der Wildtiere mit 13 Kamerafallenbildern.
12.12.2018
Viele Bewohner des Siedlungsraums haben inzwischen Bekanntschaft mit FĂŒchsen gemacht. StadtfĂŒchse fĂŒhlen sich schon seit zwei Jahrzehnten in unseren StĂ€dten und Agglomerationen wohl. Verschiedene Daten zeigen nun ĂŒberraschend, dass die Dachspopulationen einem Ă€hnlichen Trend folgen. Nach einem Tiefstand in den 1980er Jahren erholen sich die BestĂ€nde schweizweit und Dachse werden auch im stĂ€dtischen Raum immer hĂ€ufiger beobachtet.
28.11.2018
Der neue Brutvogelatlas zeigt die markanten VerĂ€nderungen der Schweizer Vogelwelt in den letzten zwanzig bis sechzig Jahren. Das umfangreiche Werk ist eine zentrale Grundlage fĂŒr den Schutz und die Förderung der einheimischen Vögel und ihrer LebensrĂ€ume.
13.11.2018
Anders als in Deutschland sind WaschbĂ€rsichtungen in der Schweiz noch sehr selten. Am 11. Nov. wurde ein WaschbĂ€r im ZĂŒrcher Seefeld gesichtet, wie die Zeitung 20min. berichtet.
12.11.2018
Das Projekt „Berliner Stadtwildtiere“ des Leibniz-Instituts fĂŒr Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) wurde am 7. November 2018 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Es erhöht die Aufmerksamkeit fĂŒr die BiodiversitĂ€t in der Stadt, schließt WissenslĂŒcken und stellt eine Datenbasis fĂŒr weitere Forschungen zur VerfĂŒgung. Damit erfĂŒllt es die Kriterien fĂŒr die Auszeichnung, die an Projekte verliehen wird, welche sich in nachahmenswerter Weise fĂŒr den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen.

Agenda

20. Januar 2019
Wegen Sturmwarnung auf Januar verschoben. Termin wird hier bekannt gegeben. Treffpunkt: Tramstation AlbisgĂŒetli, Dauer ca. 4 Stunden. Naturschutzgruppe Binz. Auch fĂŒr Kinder in Begleitung von Erwachsenen geeignet. Leitung: AndrĂ© Rey, Landschaftsarchitekt und Tierökologe. Information ĂŒber die DurchfĂŒhrung Tel: 076 596 69 38.
© wwf.ch
26. Januar 2019
Treffpunkt: ZĂŒrich, Tramhaltestelle TĂŒffenwies um 16.00.
© Theres Szekely / stadtwildtiere.ch
02. MĂ€rz 2019
Treffpunkt: ZĂŒrich, Römerhof vor der Dolderbahn um 17.30
21. Juli 2018 - 31. MĂ€rz 2019
TÀglich in der StadtgÀrtnerei (9-17.30 h) u. in der Sukkulenten-Sammlung (9-16.30 h)
© Naturmuseum Winterthur
23. September 2018 - 05. Mai 2019
Wechselausstellung zum Eichhörnchen im Naturmuseum Winterthur.

Newsletter

Möchten Sie ĂŒber spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter:

Service
Betreut von SWILD
StadtWildTiere ZĂŒrich
Träger