Kurzflügel-Leuchtkäfer
Phosphaenus hemipterus
© Urs Rindlisbacher / WikiCommons

Lebensraum

Garten und Park
Wiese, Obstgärten, Felder
Hecken und Waldränder
Feuchtgebiet

Der Kurzflügel-Leuchtkäfer ist in der Schweiz zwar weit verbreitet aber sehr unscheinbar und versteckt lebend. Die Larven des Kurzflügel-Leuchtkäfers sind glänzend schwarz mit einer asselähnlichen Körperform. Sie leben räuberisch und ernähren sich von Regenwürmern, die bis zu 10-mal so lang sein können wie die Larve. Die Larven leuchten schwach von zwei punktförmigen Leuchtorganen am Hinterleib und können so vor allem im Spätsommer und Frühherbst an dunklen Orten beobachtet werden. Bei dieser Art sind beide Geschlechter beim erwachsenen Käfer flugunfähig. Die Männchen und Weibchen besitzen nur schwache Leuchtorgane und finden sich wahrscheinlich durch den Geruch, aus diesem Grund haben die Männchen wahrscheinlich auch die großen Antennen.

Erkennungsmerkmale 
Flugunfähig, Männchen mit Flügelstummel und langen Antennen, erwachsene Tiere leuchten kaum, einzig die Larve leuchtet schwach
Lebensraum 
Waldränder, Heckensäume, Feuchtgebiete, Wiesen, Gärten und Parkanlagen
Maße 

Weibchen bis 10 mm, Männchen 6-8 mm.

Beobachtung eintragen
Text wurde mit freundlicher Genehmigung vom Haupt Verlag aus dem Buch Stadtfauna übernommen. Cover StadtFauna-Buch
StadtWildTiere Zürich
Träger